Universal Elektronik Import - Wien

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

EMTEST CWS 500N2

emtest_logoRF-Testsystem für BCI (Bulk Current Injection) von 9 kHz bis zu 1 GHz

  • Kompaktes RF-Testsystem für reproduzierbare Prüfungen
  • Unterstützt BCI-Anwendungen verschiedener Anforderungencws_500n2_web
  • Basis-Frequenzbereich von 9 kHz bis 400 MHz
  • Erweiterter Frequenzbereich bis zu 1 GHz
  • Integrierter 100 W Klasse-A-Verstärker bis 400 MHz
  • Integrierter RF-Umschalter für externe Verstärker
  • Integrierter direktionaler Koppler
  • Integriertes 3 Kanal-Powermeter

Datenblatt (pdf, 1MB)


BCI-Prüfverfahren (Bulk Current Injection)

Bulk Current Injection (BCI) ist ein Prüfverfahren um die Störfestigkeit gegen elektrische Störungen durch schmalbandige elektromagnetische Energie festzustellen. Das Prüfsignal wird über eine Stromeinspeisezange (BCI-Zange) eingespeist. Die BCI-Zange ist physikalisch gesehen ein Stromtrafo der um den Kabelbaum gelegt ist. Die Störfestigkeitsprüfung wird durchgeführt, indem man den Level und die Frequenz des eingespeisten Prüfsignals verändert. Das BCI-Prüfverfahren ist in der Automobilbranche, in der Militär- und Luftfahrt-Industrie weit verbreitet, um einzelne Komponenten eines komplexen Systems zu prüfen.


Vorteile
BCI-Prüfungen mit einem einzigen Gerät - Einfach, schnell und zuverlässig
Der CWS 500N2 ist die weltweit erste Kompaktlösung um HF- leitungsgeführte Störfestigkeit auf schmalbandig gestrahlte elektromagnetische Energie zu testen. Mit Ausnahme der Einspeise- und der Monitor-Zange wurden sämtliche notwendigen Komponenten in das Gerät integriert. Damit vereint der CWS 500N2 insgesamt 8 Prüfgeräte (Signalgenerator, Verstärker, HF-Umschalter, 3 Powermeter, Controller und Bidirektionalkoppler) in einem Gehäuse und ermöglicht HF-Leistungsmessungen von bis zu 3 Signalen gleichzeitig. Durch den integrierten HF-Umschalter kann bei Bedarf jederzeit ein externer Verstärker angeschlossen werden, um die System- Möglichkeiten zu erweitern.

Aufgrund seiner besonders kompakten Bauform bietet der CWS 500N2 eine sehr flexible Lösung für den Einsatz im Labor oder in jedem anderen Einsatzbereich.

Der Prüfaufbau kann sehr schnell und mit minimalem Verkabelungsaufwand des Prüfgerätes eingerichtet werden. Es gibt nur zwei Leitungen: Die HF-Power-Leitung zum Anschluss der Einspeisezange und die Messleitung von der Monitorzange. Der Anwender muss kein ausgewiesener Experte sein um zuverlässige und reproduzierbare Prüfungen durchführen zu können. Eine leistungsstarke Software inklusive umfassender Dokumentationsmöglichkeiten und Ansteuerungsmöglichkeiten für externe Messgeräte erleichtern den Prüfablauf. Sämtliche Bedienfunktionen können über die icd.control Software gesteuert werden.